Girl Power – Claudia Brandl von CBRA Media hält Coding4Kids-Kurs

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Foto: lagota/vro

Herausforderungen meistert man umso leichter, je besser man darauf vorbereitet ist. Das gilt auch für die vielbeschworene Digitalisierung. Jeder nützt die neuen Technologien, alle reden darüber, aber die wenigsten wissen, wie sie funktionieren.  Damit die Programmierer von morgen schon heute mitreden können, wurde 2017 das Event Coding4Kids ins Leben gerufen. Dieses Jahr findet das Projekt zum ersten Mal nicht nur in Tirol, sondern in ganz Österreich statt.

Zwischen Juni und August bieten die Organisatoren mehrere, jeweils einwöchige Ferienworkshops an. In diesen können Kinder von 10 bis 14 Jahren die Grundlagen der Computerprogrammierung erlernen. Vorkenntnisse im Bereich Informatik sind dabei nicht notwendig.

Um möglichst vielen Kinder die Chance zu bieten, in die Welt der Bits und Bytes einzutauchen, sind die Kurse kostenlos. Geleitet werden die Coding-Workshops von Informatik-Experten und erfahrenen Programmierern wie Claudia Brandl – ihres Zeichens Gründerin und CEO von CBRA Media.

Kreatives Programmieren für Mädchen

Durch ihre Initiative war es dieses Jahr sogar möglich, einen Workshop ganz im Zeichen der „Girl Power“ zu organisieren. In einem Coding4Kids-Feriencamp der ganz besonderen Art fand in Innsbruck vom 05. Bis 09. August ein kostenloser Programmier-Workshop statt – exklusiv von und für Mädels. Ziel sollte dabei sein, junge Mädchen fit für die digitalisierte Zukunft zu machen.

Im Rahmen des ganzwöchigen Kurses erhielten die Teilnehmerinnen dabei eine Einführung in die Grundlagen der Spiel-Entwicklung. Unter anderem lernten sie, wie man tolle Ideen für Computergames und andere interaktive Anwendungen entwirft und diese in einer echten Programmierumgebung umsetzt.

Die angehenden Coderinnen konnten ihre Projekte anschließend im Internet teilen und die Kreationen ihrer Kolleginnen online ausprobieren.  In einer abschließenden Vorstellung am Ende der Woche konnten die Mädels ihre Projekte dann auch stolz ihren Eltern und Verwandten präsentieren.

Darüber hinaus erarbeiteten sich die fünfzehn Kursteilnehmerinnen im Rahmen des Workshops die Antworten auf folgende Fragen:

  • Wie ist ein Computerprogramm aufgebaut?
  • Warum lohnt es sich für alle, Programmieren zu lernen?
  • Wie kann man Kreativität und Technik miteinander verbinden?
  • und viele, viele mehr…
Foto: lagota/vro

Die größte Leistung des Projekts war aber sicherlich, junge Frauen für das bisher häufig männerdominierte Feld der Computerprogrammierung zu begeistern. Die Mädels zeigten dabei Ehrgeiz, Wissbegier und vor allem auch viel Talent. Für viele dürfte das Coding4Girls-Camp daher nicht der letzte Ausflug in die IT-Branche gewesen sein.

Lernen mit Scratch

Unterrichtet wurden die Kids vor allem im Umgang mit der Programmiersprache Scratch. Dabei handelt es sich um eine vom MIT entwickelte, speziell für Kinder konzipierte Entwicklungsumgebung. Basiselemente der Programmierung – wie zum Beispiel Variablen oder Befehle – werden dabei als farbige Codeblöcke dargestellt. Diese können kinderleicht verschoben, bearbeitet und ineinander verschachtelt werden. Auf diese Weise lernen die Kinder grundlegende Programmier-Logiken per Drag&Drop-Verfahren.

Mathematische und logische Konzepte können so spielerisch und einfach vermittelt werden. Dadurch wurde sichergestellt, dass das Coding4Kids-Angebot nicht nur informativ, sondern auch unterhaltsam war.

Foto: lagota/vro

Die Kinder konnten mit Scratch unter anderem interaktive Geschichten, Animationen, Spiele und Grafiken erstellen. Auf diese Weise konnten sie ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Hervorzuheben ist außerdem die Möglichkeit, Projekte mit Scratch online zu stellen. Somit können diese mit einer kindgerechten Lerngemeinschaft geteilt werden.

Neben Variablen, Koordinaten und Zufallszahlen galt es für die Teilnehmerinnen auch, Designprozesse zu meistern. Unter der engagierten Anleitung von Claudia konnten die Mädels kreative Ideen entwickeln und diese mit Scratch experimentell umsetzen. Im Laufe des Kurses entwickelten die Teilnehmerinnen dabei eine wahre Fülle von Ideen, welche zum Teil selbst die Profis überraschten.

Nach einem ersten Feedback der Kursleiterin folgte eine Reflexionsphase, dann wurde an den Projekten weitergearbeitet. Dadurch lernten die jungen Coderinnen, das Programmieren immer ein fortlaufender Prozess ist. Erleichtert wurde dieser durch die Bedienfreundlichkeit von Scratch. Die Programmiersprache ist nämlich speziell darauf ausgelegt, Kindern ein schnelles und unkompliziertes Überarbeiten ihrer Projekte zu ermöglichen. So konnten sich die Coding4Girls-Teilnehmerinnen auf die Verbesserung und Weiterentwicklung ihrer Projekte konzentrieren.

Coding4Kids 2019 – ein voller Erfolg

Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr war Coding4Kids auch heuer wieder ein großer Beitrag zur digitalen Aufklärung und bot den zukünftigen Programmierprofis eine sinnvolle Beschäftigung während der Ferien.  Grund für diesen Erfolg waren dabei nicht nur die Organisation der Agentur Factor Innsbruck sowie die großzügige Unterstützung der Wirtschafskammer Tirol und des WiFi Innsbruck, sondern auch die engagierte, ehrenamtliche Mitarbeit von Experten wie Claudia Brandl.

Ganz besonders stolz sind die Organisatoren und Mitwirkenden allerdings auch auf die diesjährigen Teilnehmerzahlen. Wie auch schon in den letzten Jahren waren die Ferienworkshops 2019 nämlich gut besucht – insgesamt 300 Teilnehmer aus ganz Österreich konnten bei den Ferienevents teilnehmen. Für 2020 hoffen die Verantwortlichen, den Umfang des Projekts noch einmal vergrößern zu können und so die Sommerferien von über 700 Kindern zu bereichern.

Wer also nächstes Jahr am Coding4Kids-Projekt teilnehmen will, sollte sich daher schon früh anmelden. Laufende Updates zu den Kursangeboten gibt es übrigens direkt auf der Website von Coding4Kids oder auf Facebook. Übrigens lohnt es sich auch für Experten und Fachleute aus der IT-Branche, dass Projekt im Auge zu behalten: Die Organisatoren von Coding4Kids suchen nämlich nach zusätzlichen Trainern, welche bereit sind, ihr Wissen weiterzuvermitteln.


Weiterführende Links

Coding4Kids-Website
Facebook Coding4-Kids.at

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten:

Digital Know-How
Mirko

SEO & Onlinemarketing

Onlinemarketing und Suchmaschinenoptimierung nehmen einen immer größer werdenden Stellenwert in der Werbung ein. Bevor Unternehmen aber damit beginnen Werbung im Internet zu schalten, sollten sie sich erst die Frage stellen: was ist Onlinemarketing eigentlich? Im Folgenden möchten wir von CBRA über dieses Thema aufklären und einige Formen von Onlinemarketing kurz erklären.

Weiterlesen »
Project Management by CBRA
Digital Know-How
Claudia Brandl

Projektmanagement für Websites

Projektmanagement spielt bei allen Digitalprojekten eine entscheidende Rolle. Besonders Ressourcenplanung und Budgetverwaltung sind für den Erfolg eines jeden Projektes essentiell. In unserem Blogartikel schreiben wir über unsere Erfahrungen im Projektmanagement und zusätzlich auch noch über unsere liebsten Tools.

Weiterlesen »